Gesundheitschecks nach dem Venezuela-Aufenthalt



Viele Reisende nehmen sich genügend Zeit, eine Reiseapotheke anzulegen und vor dem Abflug noch alle Impfungen hinter sich zu bringen. Selbst wenn man in den Tropen krank werden sollte und der nächste Arzt meilenweit entfernt ist, sind einige Risiken abgedeckt und erste Versorgungen möglich. Aber die Gesundheitschecks nach der Reise sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Wann ist der Tropenmediziner aufzusuchen?

Wer schon krank im Flugzeug sitzt…

…sollte direkt einen Arzt aufsuchen, wenn er zu Hause die Koffer abstellt. Der Tropenarzt wird nachprüfen, ob Sie eine exotische Krankheit aus Venezuela mitgebracht haben oder ob es sich nur um eine harmlose Variante einer europäischen Krankheit handelt. Leiden Sie an Durchfall, können Sie gleich eine Stuhlprobe mit zum Arzt nehmen.

Hatten Sie während der Reise bereits eine Krankheit, kann der Arzt nach Ihrer Ankunft in Deutschland feststellen, ob mit Spätfolgen zu rechnen ist. So können Sie umgehend Maßnahmen treffen, um späte Symptome abzuwehren.

Trügerische Ruhe?

Liegen keine Beschwerden vor, ist eine Infektion unwahrscheinlich. Allerdings ist eine Erkrankung, die erst später ausbricht, nicht auszuschließen: Manche tropischen Erreger bleiben über Wochen oder Monate unerkannt im Körper verborgen, bis sich die Krankheit schließlich ausbreitet. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann also nach etwa vier Wochen ein Tropeninstitut aufsuchen, einen Gesundheitscheck vornehmen und mögliche Infektionen ausschließen lassen.

Fieber? Oder doch Malaria?

Jeder wird ab und an krank. Haben Sie jedoch eine weite Reise hinter sich, sollten Sie hellhörig werden. Denn beispielsweise Fieber kann ein Anzeichen der Malaria sein und auch Monate nach dem Auslandsaufenthalt auftreten. Auch in Venezuela gibt es Malariagebiete; informieren Sie sich deshalb rechtzeitig, ob Ihr Reiseziel betroffen ist. Wer regelmäßig in den Tropen unterwegs ist, sollte sich an die jährlichen Routineuntersuchungen erinnern. So stellen Sie sicher, dass Sie keine Krankheiten eingeschleppt haben und weiterhin gesund bleiben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.