Die Angel Falls in Venezuela



Venezuela ist ein beeindruckendes Land, das von Naturschauspielen und beispiellosen Highlights geprägt wird. Viele Ziele des Landes haben über die Jahre hinweg schlagartig an Bedeutung gewinnen können. Ein Ziel der ganz besonderen Art gibt sich mit den Angel Falls zu erkennen. Bei den Angel Falls handelt es sich um die höchsten Wasserfälle der Erde. Sie liegen in Puerto Ordaz in Gran Sabana. Die wunderbaren Wasserfälle wurden einst durch den amerikanischen Buschpiloten Jimmy Angel entdeckt. Er war im Jahr 1935 auf der Suche nach dem legendären Goldberg in Venezuela, stieß dabei aber auf die Angel Falls. Heute begeistern die Angel Falls vor allem aufgrund ihrer beeindruckenden Höhe. So sind sie insgesamt 15 Mal höher als die legendären Niagarafälle und eineinhalbmal höher als das Empire State Building.

Die Angel Falls fallen vollkommen frei von Hindernissen von einer Höhe von rund 950 Metern auf 792 Meter und hinterlassen ein vollkommen faszinierendes Gesamtbild. Die Wasserfälle entspringen auf dem höchsten Punkt von dem legendären Auyan Tepuy. Bei diesem handelt es sich um einen der Tafelberge, durch die Dschungel und Savanne unterbrochen werden. Mehr als 100 dieser massiven mesas aus Sandstein finden sich heute in der La Gran Sabana. Neben den Angel Falls lohnt sich hier vor allem ein Besuch von dem Canaima-Nationalpark.

In ihm stoßen Urlauber auf einige der eindrucksvollsten und zugleich auch ältesten Felsformationen der Erde. Sie erreichen eine Höhe von bis zu 2.742 Metern. Über Jahrzehnte hinweg diente dieser Ort immer wieder der Inspiration und so wurde Sir Arthur Conan Doyle dazu animiert über Dinosaurier zu schreiben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.